Logo Grünewald & Niessing

Immobilien - Finanzierungen - Gutachten

Ihr Partner fürs Münsterland

.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html.151.0.html

Unser Ziel ist die Verwirklichung Ihres Traumes!

Lassen Sie sich inspirieren!

Fordern Sie noch heute gratis unseren Referenzkatalog an!

>>> Referenzkatalog <<<

Wohnpark statt Tankstelle

MÜNSTER-WOLBECK. Alles neu an der Münsterstraße: Während Bauarbeiter die Bodenplatte für den neuen Aldi Markt gießen, und in unmittelbarer Nähe zur Antonius Kapelle neue Wohngebäude in die Höhe schießen, steht schon das nächste große Bauprojekt für Wolbecks Norden in den Startlöchern. Auf dem Grund und Boden der ehemaligen Classic-Tankstelle plant ein Unternehmen aus Nordkirchen, einen Wohnpark mit 26 Eigentumswohnungen und einem Bungalow zu errichten. Die ersten Vorarbeiten haben begonnen. Damit verwandelt sich Wolbecks Norden weiter.

Das gleichnamige Baugebiet, gleich um die Ecke, wächst mit jedem Tag an dem die Erschließungsarbeiten für den letzten Ausbauabschnitt voranschreiten. Im Frühjahr 2018 soll dort eine neue Grundschule entstehen. Gleichzeitig denkt die Stadt Münster laut darüber nach, die Münsterstraße gänzlich umzubauen, damit sie im Vergleich zur Ortsumgehung weniger breit ausfällt und auf diese Weise weniger Autofahrer in den Ortskern lockt. An der Kreuzung zur Eschstraße soll ein weiterer Kreisverkehr entstehen. Es tut sich was an allen Fronten – auch wenn sich die ersten Stimmen melden, dass im unmittelbaren Umfeld der Antonius-Kirche zu eng gebaut wird. Zurück zum Neuem Wohnpark: Das Unternehmen aus Nordkirchen investiert zum ersten Mal in Wolbeck. Die Kaufentscheidung fiel laut eigenen Angaben mit der relativen Nähe zur Innenstadt und Autobahn der Umgehungsstraße sei Dank. Damit nun anstelle einer Tankstelle weitere Wohnungen entstehen können, muss das Gelände zunächst freigeräumt werden. Nicht nur die Zapfsäulen weichen, auch ein Wohnhaus hinter der Tankstelle wird abgerissen.

Anschließend muss das gesamte Gelände aufwendig saniert werden. Für das Unternehmen Bücker-Immobilien stellt das eine willkommene Herausforderung dar - „wir sind auch eine Entsorgungsfirma“, erläutert der Projektleiter Dennis Siebert. Drei Monate dauert es, die Kraftstofftanks aus der Erde zu holen und alle Schadstoffe mit der Erde zu beseitigen. Frühestens im Herbst kann daher mit dem Neubau begonnen werden. Los geht es mit einer Tiefgarage und einem Keller. Darüber entstehen 26 Eigentumswohnungen und ein Bungalow mit insgesamt 2000 Quadratmetern.

Von Markus Lütkemeyer

 
Verbundpartner der
Volksbank Ochtrup e.G.